Großfamilie erwartet Baby Nr. 20

Familien mit mehr als drei Kindern gelten als Großfamilie. Die britische Familie Radford ist dann eine XXXL-Familie, denn sie erwarten das 20. Kind.

Die Liebe wächst mit jedem Kind – davon scheinen Sue (41) und Noel (46)  Radford aus Heysham in der englischen Grafschaft Lancashire überzeugt zu sein. Denn das Paar hat 19 Kinder, drei Enkelkinder und erwartet nun das 20. Kind.

Ihr erstes Kind bekam Sue bereits mit 14, Sohn Chris ist heute 27 Jahre alt. Sein Schwester Sophie ist 22. Danach folgten Chloe (21), Jack (19), Daniel (17), Luke (15), Millie (14), Katie (13), James (12), Ellie (11), Aimee (10), Josh (9), Max (7), Tillie (6), Oscar (4), Casper (3), Hallie (2) und Phoebe, die im Sommer 2016 geboren wurde. Sternenkind Alfie kam 2014 als Frühchen zu Welt, verstarb aber kurz nach der Geburt.


Der Alltag mit so vielen Kindern muss gut organisiert sein. Die Waschmaschine läuft bis zu 12 Mal am Tag, jeden Abend legt die Mutter die Schuluniformen und anderen Anziehsachen heraus, am Morgen müssen sich die Kinder in mehreren Schichten fertig machen. Wie die britische Zeitung „Daily Mail“ berichtet, geben die Radfords rund 350  Euro pro Woche für Lebensmittel aus – weil Sue effizient plant.  Noel arbeitet als Bäcker, außer dem Kindergeld erhielte  die Familie keine staatliche Unterstützung.

Die Ankündigung des 20. Kindes via Facebook und Instagram sorgte für viele Kommentare. Es gab Glückwünsche, aber auch weniger wohlwollende Stimmen. Ob da noch Zeit für das einzelne Kind bleibe? Sei es nicht gefährlich, dem Körper so viele Schwangerschaften zu zumuten? Das Paar jedenfalls erklärt in den Medien, dass es auch auf das nächste Baby freue.

Die Briten dürfen das Familienglück übrigens auch im TV bestaunen – die Radfords sind in einer Realitiy-Show zu sehen. Auch das dürfte sicher die Familienkasse ein wenig füllen. In den USA gibt es einige religiöse Großfamilien, wie die Duggar-Family, ebenfalls mit 19 Kindern, die zur Medienstars wurden. Die deutschen  Wollnys mit ihren 11 Kinder sind dagegen fast eine Kleinfamilie …