Rauchverbot im Auto, wenn Kinder mitfahren

Passivrauchen ist für Kinder besonders gefährlich. In immer mehr Ländern ist Tabakkonsum im PKW verboten, wenn Kinder mitfahren. Auch in Deutschland wird darüber diskutiert.

Passivrauchen ist für Kinder besonders gefährlich. In immer mehr Ländern setzen sich daher Verbote gegen das Rauchen im Auto durch, wenn Kinder im Wagen mitfahren. Ab dem 1. Oktober ist es in Großbritannien strafbar, Tabak im PKW zu konsumieren, wenn Kinder mitfahren. Bei einem Verstoß gegen das neue Gesetz drohen 50 Pfund (etwa 70 Euro) Strafe.

Auch in Frankreich stimmte die Nationalversammlung für ein Rauchverbot im Auto, wenn Minderjährige mitfahren. Tabakverkauf in der Nähe von Schulen soll verboten werden. Eingeführt wird das Gesetz im nächsten Jahr. In Griechenland ist jetzt schon das Rauchen verboten, wenn Kinder unter zwölf Jahren im Auto mitfahren. Das erste Land, das so eine Regelung einführte, war Australien.

Rauchverbot im Auto

Kinder leiden unter Passivrauch im Auto © Thinkstock

Das Rauchverbot im PKW findet Gerd Nettekoven von der Deutschen Krebshilfe nachahmenswert. In der Osnabrücker Zeitung (OZ) fordert er auf, dem Beispiel der anderen Länder zu folgen.  „Die Deutsche Krebshilfe appelliert immer wieder an die Eltern, nicht in Gegenwart von Kindern zu rauchen, denn diese sind besonders gefährdet“, erklärt Nettekoven.  Immerhin würden in Deutschland jährlich rund 3300 Menschen an den Folgen des Passivrauchens sterben. Daher fordere die Deutschen Krebshilfe seit Langem in Deutschland einen umfassenden Nichtraucherschutz. Marlene Mortler (CSU), die Beauftragte der Bundesregierung für Drogenpolitik, brachte zwar nun auch in deutschen Öffentlichkeit ein Rauchverbot in Fahrzeugen ins Gespräch, wenn Kinder und Jugendliche mitfahren, allerdings ist bisher kein entsprechendes Gesetzesvorhaben in Deutschland geplant.

Werbung

Absolutes Daumen HOCH!!!

Posted by Myriam von M on Montag, 21. September 2015

 

In der Debatte erklären Gegner, das es nicht nötig sei, dies gesetzlich zu regeln. Auf den Facebook-Post von Myriam M. wurde kommentiert: „Ja klar, und dann noch ein Gesetz wie oft ich in der Nacht pupsen darf, um die Ozonschicht nicht zu schädigen. Warum spricht man uns eigentlich eigene Intelligenz ab und meint uns ständig bevormunden zu müssen!?“

Auch Politiker sind kritisch. Dr. Kirsten Tackmann (LINKE) erklärt in der SVZ.de sie könne nicht erkennen, dass so ein Gesetz eingeführt werde. „Bei Minderjährigen ist sicher ein strenger Schutz vor unverantwortlichem Handeln Erwachsener geboten. Aber nicht immer sind Verbote eine sinnvolle Maßnahme, und sie müssen durchsetzbar und kontrollierbar sein.“ Dies sei bei einem Rauchverbot im privaten Pkw nicht möglich..

Antworten auf

  1. Gogan 29. September 2015 an 12:50 #

    Das ist MEIN PRIVATES KFZ. Ich befürchte, wenn so ein Gesetz kommt, ist es nicht mehr weit, dass versucht wird in der Wohnung ein Rauchverbot durchzusetzen/zu kontrollieren, wenn der Verdacht besteht, dass Kinder anwesend sind.
    Soweit sollten wir unsere Freiheit nicht beugen lassen !

    • Gemmi 9. November 2015 an 19:39 #

      Solange es idioten gibt die trotz anwesenden kindern rauchen muss es kontrolliert werden

      • Gogan 11. November 2015 an 10:42 #

        Ach, Du bezeichest also die Eltern als „Idioten“ ???

        „Die armen, hilflosen Kinder“ sind DAS Totschlagargument der Verbotsbefürworter auf fast allen Ebenen wenn andere Argumente fehlen.

        • Schani 31. März 2016 an 14:02 #

          Ich finde ja, dass die Gesundheit des Kindes Argument genug ist und es keiner weiteren Argumente bedarf. Ein Kind hat eine höhere Atemfrequenz als ein Erwachsener, wodurch es passiv genauso viel Rauch einatmet, als würde es aktiv an der Kippe ziehen. Ich bin selbst Raucherin und habe zwei Kinder. Der Sechsjährige weiß nicht mal, dass ich rauche, das ist für ihn nicht wichtig und der Kleine kann es noch nicht bewusst mitbekommen. Weder in der Wohnung noch im Auto hat man zu rauchen, wenn Kinder anwesend sind. Das gebietet die Intelligenz.

          • Maike 5. Juli 2016 an 07:34 #

            Ich finde auch wenn Kinder im Spiel sind sollte man als erwachsener mit denken wir sind beide Raucher haben sowohl im Haus als auch im Auto geraucht und mal ehrlich wenn man vor die Tür zum Rauchen spart man :) weil man viel zu bequem ist und im Auto … Also bis zum nächsten Supermarkt wird man es wohl ohne aushalten können dann kann man immer noch vor dem Laden rauchen und bei längeren Strecken einfach mehr Pause machen so sehe ich das das hat werde was mit idioten oder Fehlerder Intelligenz zu tun man sollte einfach denken was für sein Kind das beste ist Schluss aus Amen und Ausnahmen wird es immer geben :(

    • Kunigunde 15. Juli 2016 an 14:16 #

      Auch ich bin der Meinung, daß der Staat nicht alles zu regelmentieren hat. Demnächst wird uns auch noch die „Zigarette danach“ verboten werden! Wir haben schon jetzt zu viele Gesetze.

Schreibe einen Kommentar