Das Lächeln eines Frühchens macht Mut

Für Frühchen ist der Start in das Leben oft sehr schwer. Das Lächeln der winzigen Freya macht Eltern Mut – wir verraten, wie es der Kleinen heute geht.

Frühchen haben einen schweren Start ins Leben. Auch die kleine Freya, die am 27. November 2014 acht Wochen vor dem eigentlichen Entbindungstermin zu Welt kam. Sie hatte einen extrem hohen Blutdruck und wog nur 1, 3 Kilogramm.

Doch das zarte kleine Mädchen überraschte seine Eltern Lauren und David Vinje mit seinem Lebensmut und einem ungewöhnlichen Lächeln. Freya war gerade fünf Tage alt, als ihrer Mutter ein Schnappschuss dieses wunderschönen Engelslächelns gelang. „Dieses Bild habe ich mir so oft angeschaut, um die Wochen auf der Frühchen-Station mit all ihren Höhen und Tiefen durchzustehen. Das Leben ist so kostbar,“ schreibt sie auf Facebook. Fast vier Wochen musste die Kleine nach ihrer Geburt noch in der Klinik bleiben.

Für Lauren Vinje eine sehr schwere Zeit, gerade deswegen postete sie das Bild der lächelnden Freya  auf der Facebook-Seite „Birth without Fear“ um anderen Eltern in einer ähnlichen Situation Mut und Hoffnung zu geben. Viele nannten Freya das „glücklichste Baby der Welt“.

Werbung

Freya ist jetzt große Schwester © Lauren Vinje via youtube/Solimun Tajir

Freya ist jetzt große Schwester © Lauren Vinje via youtube/Solimun Tajir

Heute ist Freya zwei Jahre alt und gesund und gerade große Schwester geworden. Ihre Mutter erklärte in einem Interview der ABC News: „Eigentlich hat sie sich gar nicht verändert. Schon auf diesem Bild, auf dem sie erst fünf Tage alt ist, zeigt sich ihre kleine Persönlichkeit. Sie ist so ein freundliches kleines Mädchen, grüßt alle und ist einfach glücklich.“

, , , ,

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar