Geburtstagsgrüße für Colin – Facebook-Aktion einer Mutter

Am 9. März wird Colin 11 Jahre alt. Feiern möchte er nicht. „Wen soll ich denn einladen, ich habe doch keine Freunde,“ erklärte der Junge. Sein Mutter möchte ihm nun zeigen, dass viele Menschen an ihn denken und ihn mögen. Ihre Geburtstagsaktion rührt Menschen auf der ganzen Welt.

Colin hat es nicht einfach. Vor gut einem Jahr wurde bei dem 10jährigen aus dem US-Bundesstaat Michigan eine Störung diagnostiziert. Er leidet an einer Erkrankung, die es ihm schwer macht, mit anderen Kontakt zu treten – ähnlich wie Autisten oder Menschen, die an Asperger Syndrom leiden. Trotzdem kann er eine reguläre Schule besuchen, doch die anderen Kinder haben oft kein Verständnis für ihn und können sein Verhalten oft nicht verstehen.

Seine Mutter Jennifer wünscht sich mehr Verständnis. “ Wenn man jemanden mit Krücken oder im Rollstuhl sieht, ist klar, dass man die Tür aufhalten sollte. Aber wenn sich jemand einfach anders verhält, dann kann es eben auch daran liegen, dass er unter bestimmten Dingen leidet, die man eben nicht versteht“, sagt sie.

Anfang Februar sprach die Mutter mit ihrem Sohn über seinen Geburtstag im März. Sie sprach mehrfach über eine mögliche Feier. Doch er wollte keine Party. „Mama, wen soll ich den einladen? Ich habe gar keine Freunde“, sagt der Junge. Colins Worte trafen seine Mutter tief ins Herz. Und sie überlegte sich, dass sie ihrem Sohn eine besondere Freude machen wollte. Mutter Jennifer legte auf Facebook eine Seite für Colin an. Dort sollten möglichst viele Menschen gratulieren.

Collin wird 11 Jahre alt - und ahnt noch nichts von der Geburtstagsaktion seiner Mutter (c) Facebook

Colin wird 11 Jahre alt – und ahnt noch nichts von der Geburtstagsaktion seiner Mutter (c) Facebook

Am 2. Februar ging die Seite online. Bis zu Colins Geburtstag am 9. März soll die Seite noch geheim bleiben. Gar nicht so einfach, denn die Geschichte von Colin, der so traurig ist, rührt viele. Mutter Jennifer dachte, es würden etwa 50 Bekannte und Verwandte das „Like“ klicken. Aber da hat sie sich getäuscht. Schon nach gut zehn Tagen im Netz haben rund 50.000 Menschen auf der ganzen Welt Wünsche für Colin geklickt, dass ihnen die Aktion gefällt und oft persönliche Grüße geschrieben. Heute hat die Seite bereits überwältigende 1 Mio Fans.

Collins kleine Schwester ist eingeweiht und sicher, dass sich ihr Bruder freuen wird (c) Facebook

Colins kleine Schwester ist eingeweiht und sicher, dass sich ihr Bruder freuen wird (c) Facebook

Colin geht in die 5. Klasse, mag die Fernsehserie „Dr. Who“, spielt gern Nintendo Ds und hat eine kleine Schwester. Mutter Jennifer hat auf der Fan-Seite ein Video gepostet, in der sie mit Ella über das Geburtstagsgeheimnis spricht. „Was meinst du, was wird Colin sagen, wenn er die Aktion sieht?“ fragt sie die Kleine.  „Hmm“, antworte die, „Der wird vor Freude schreien.“

Die Familie ist von der enormen Resonanz begeistert. „Grüße aus der ganzen Welt, aus Australien, Schottland und der Schweiz erreichen uns.  Auch andere betroffene Eltern und Kinder melden sich. Es wird ihm viel bedeutet, dass er merkt, dass er wirklich nicht allein ist,“ sagt seine Mutter. „Nach dieser Aktion wird er viele Freunde haben. Sie wohnen vielleicht nicht in der Nähe, aber es sind Freunde.“

Colins Reaktion soll auf Video festgehalten werden. Noch ahnt er nichts, auch wenn er schon Gerüchte in der Schule gehört hat. Seine Mutter hat noch einmal ausdrücklich alle gebeten, Colin nichts zu verraten. „Wir sammeln auch Postkarten und Briefe und freuen uns über wirklich jede Zeile auf Facebook oder im Briefkasten“, erklärt sie.

  • Ramona

    “Nach dieser Aktion wird er viele Freunde haben. Sie wohnen vielleicht nicht in der Nähe, aber es sind Freunde.”

    Armes Kind, das sind doch keine Freunde!!!
    Vielleicht wäre es sinnvoller, zu gucken, warum er keine Freunde im richtigen Leben hat.
    Schwachsinnige Idee von der Mutter.