EU: Eltern sollen Recht auf Teilzeit und Rückkehr in den vollen Job haben

Mehr Möglichkeiten zur flexiblen Arbeitszeiten wünschen sich viele Eltern. In der EU sollen Mütter und Väter nun bald in Teilzeit arbeiten können – und später zur vollen Stelle zurück kehren dürfen.

Flexibleres Arbeitsrecht für Eltern – das fordert nun eine Kommission der EU. Eltern sollen EU-weit künftig ein Recht auf befristete Teilzeitarbeit und auf Wunsch eine Rückkehr zu einer Vollzeittätigkeit haben. Das Recht auf Teilzeit soll laut Entwurf der EU-Kommission zur Betreuung von Kindern bis zwölf Jahren garantiert werden.

Eltern sollen bis zum 12. Lebensjahr ein Recht auf Teilzeittätigkeit haben ©Thinkstock

Am kommenden Mittwoch sollen die detaillierten Pläne vorgestellt werden. Soziale und wirtschaftliche Ungleichheit in den 28 EU-Ländern sollen ausgeglichen werden – darum wurde in den letzten Monaten Pläne für die sogenannten Säulen sozialer Rechte vorbereitet, die am Mittwoch vorgestellt werden. „Falls die flexiblen Arbeitsvereinbarungen zeitlich begrenzt sind, soll der Arbeitnehmer am Ende des vereinbarten Zeitraums zu seinen ursprünglichen Arbeitsbedingungen zurückkehren“, steht im Vorschlag zur Überarbeitung der bisher geltenden EU-Elternzeitrichtlinie aus dem Jahr 2010. Eine Ablehnung eines Antrages müsste ausführlich begründet werden. Die EU-Regelung soll für alle Unternehmen, unabhängig von der Betriebsgröße gelten, wie die Welt“ berichtet. Falls ein Arbeitgeber den Antrag ablehnt, muss er das ausführlich begründen. Die Regelung gilt für alle Unternehmen, unabhängig von der Betriebsgröße.

Auch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat ähnliche Pläne veröffentlicht, die Eltern und anderen Beschäftigten (z. B. pflegenden Angehörigen) nach der Teilzeitphase ein Rückkehrrecht zu vorherigen Vollzeitstelle einräumt. Allerdings soll dies nur für Betriebe mit mehr als 15 Beschäftigten gelten. Bisher stieß der Vorschlag bei der CDU/CSU auf Widerstand.

, , ,