Ehe für alle: Bundestag beschließt gleichgeschlechtliche Ehe

Ein historischer Entschluss. Nun dürfen auch in Deutschland gleichgeschlechtliche Paare offiziell heiraten.

Eine historische Entscheidung wurde am 30.6. 2017 im Bundestag gefällt: Das Ja zur Ehe für alle. Der Entschluss gilt so wichtig, weil homosexuelle Paare damit heterosexuellen Paaren rechtlich vollkommen gleichgestellt sind.

Jahrzehnte lang wurde sehr emotional über diesen Schritt debattiert. Erst 2001 dürften sich gleichgeschlechtliche Paare als so genante Lebenspartnerschaft eintragen lassen. Damit erhielten sie aber lange noch nicht die gleichen Rechte wie verheiratete Paare. Dies wird sich nun ändern, denn mit einer Mehrheit von SPD, Linken und Grünen sowie knapp einem Viertel der CDU/CSU-Fraktion hat das deutsche Parlament eine völlige rechtliche Gleichstellung von Lesben und Schwulen. beschlossen.

Der deutsche Bundestag hat die Ehe für alle beschlossen ©Thinkstock

Es sind eigentlich nur sieben Worte, die so viel bedeuten. Denn nach dem Beschluss der „Ehe für alle“ wird nun das Bürgerliche Gesetzbuch geändert. Noch steht dort: „Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen.“ Künftig wird der Satz lauten: „Die Ehe wird von zwei Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts auf Lebenszeit geschlossen.“ Damit ermöglicht der  Paragrafen, die Ehe für alle.

Was genau bedeuten die Veränderungen? Mehr darüber am Anfang der Woche in der liliput-lounge.