Bundestag: das Elterngeld Plus wird eingeführt

Der Bundestag hat jetzt beschlossen, dass das Elterngeld erweitert wird. Künftig soll Eltern flexibler und länger Elterngeld beziehen.

Nun ist es beschlossen. Der  Bundestag hat die Einführung des neuen Elterngeld-Modells abgesegnet. Zusätzlich zur bisherigen Regelung kommt nun das Elterngeld Plus. Zum  1. Juli 2015 wird die Erweiterung des Elterngeldes kommen. „Wir stärken damit allen jungen Eltern den Rücken, die gemeinsam für ihre Kinder da sein wollen“, sagte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) vor der Abstimmung im Bundestag.

Das neue Elterngeld Plus soll Familien mehr Flexibilität bieten © Thinkstock

Das neue Elterngeld Plus soll Familien mehr Flexibilität bieten © Thinkstock

Die neue Variante bietet Eltern die Möglichkeit, in Teilzeit zu arbeiten und trotzdem staatliche Unterstützung zu erhalten. Das Elterngeld Plus ist zwar nur halb so viel wie das reguläre Elterngeld, kann aber mit 24 Monaten doppelt so lange bezogen werden. Arbeiten beide Elternteile zwischen 25 und 30 Stunden in der Woche, wird es einen Partnerschaftsbonus von weiteren vier Monaten geben.

Eltern können sich künftig die Erziehungszeiten flexibler aufteilen. Statt zwei Zeiträume können nun drei gewählt werden. Bezieher von Elterngeld Plus können einen Teil bezahlter Auszeit später nehmen – bis zum vollendeten achten Lebensjahr des Kindes.

Das bereits bekannte Elterngeld-Modell wird aber weiter bestehen bleiben, sodass Eltern wählen und auch kombinieren können.

In der Bundestagsdebatte kritisierten Grüne und Linke, dass das neue Gesetz zu wenig Rücksicht auf die Bedürfnisse von Alleinerziehenden nehme und Bezieher von Sozialleistungen benachteilige. Die Neuregelung sei aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Mehr erfahren Sie in unserem Artikel „Das Elterngeld Plus kommt mit vielen Vorteilen für Familien“