Babyschuhe von Sterntaler erneut mit Chrom VI belastet

Nachdem bereits 2011 Chrom VI in mehreren Babyschuhen der Marke Sterntaler gefunden worden war, scheint sich an den Produktionsweisen nichts geändert zu haben. Erneut sind Babyschuhe des Herstellers durch hohe Chrom-VI-Belastung aufgefallen.

In Babyschuhen der Marke Sterntaler wurde erneut Chrom VI gefunden. Bereits 2011 fielen zwei in China hergestellten Lederschuh-Modelle in der Rapex-Wochenmeldung 46 durch eine hohe Chrom-Belastung auf. Laut dem europäischen Schnellwarnsystem Rapex*, werden die Schuhe vom Hersteller freiwillig vom Markt genommen. Nach Auskünften von Sterntaler gegenüber der Verbraucherschutz-Website cleankids.de können Eltern die Schuhe im Handel zurückgeben, einen offiziellen Produktrückruf gibt es allerdings nicht – eventuell ist im Einzelhandel ein Ausdruck der oben genannten EU Rapex-Meldung beim Umtausch hilfreich. Die Meldung betrifft nur das abgebildete Modell in der Farbe pink, einfarbig (Art.-Nr. 55050 Farbe 700).

Freiwilliger Rückruf: Sterntaler Krabbelschuhe wegen Chrom VI

Freiwillige Rücknahme: Sterntaler Krabbelschuhe wegen Chrom VI

Chrom VI steht im Verdacht krebserregend zu sein. Es ist außerdem Auslöser von Hautallergien. Chrom ist in vielen Gegenständen des täglichen Lebens enthalten, beispielsweise in Farbmitteln für Textilien, Lacken, Holzschutzmitteln und Lederwaren. In Schuhmaterialien ist Chrom VI seit Sommer 2010 verboten.

Anfang Juli hatte die Stiftung Warentest Lederprodukte, unter anderem auch Kinderschuhe, getestet und dabei trotz des Verbots zahlreiche Chrom VI-Belastungen nachgewiesen. Im jüngsten Test 7/2013 der Stiftung Warentest haben ähnliche Krabbelschuhe der Marke Sterntaler („Stern­taler Leder-Krabbelschuh (Jungen) schwarz/blau Art.-Nr. 55322“ – Motiv Traktor) hingegen mit „sehr gut“ abgeschnitten.

Werbung

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass Kontrollen und Tests auf Chrom VI nur Stichproben sein können, da die Hersteller in der Regel von mehreren Gerbereien beliefert werden. Ganz sicher gehen kann deshalb nur, wer ganz auf Lederschuhe verzichtet oder Kauf von Lederprodukten wie Schuhen oder Armbanduhren darauf achtet, dass die pflanzlich, also chromfrei gegerbt wurden. Ein ECARF-Siegel oder ein IVN-Zertifikat weisen dies aus. Pflanzlich gegerbt oder zertifiziert sind bisher allerdings nur wenige Kinderschuhe im Handel.


*Erstveröffentlichung in Englisch als Wochenübersicht der RAPEX-Meldungen der Europäischen Kommission, Generaldirektion für Gesundheit und Verbraucher auf der offiziellen Webseite der Europäischen Union ‘Europa’ durch das EU-Schnellwarnsystem für Non-Food-Produkte (RAPEX) http://ec.europa.eu/rapex © Europäische Gemeinschaften, 2005 – 2013. 

Die in den wöchentlichen Meldungen veröffentlichten Informationen werden von den offiziellen Ansprechpartnern der EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung gestellt. Gemäß Anhang II.10 der Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG) liegt die Verantwortlichkeit für die mitgeteilten Informationen bei dem meldenden Mitgliedstaat. Die Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit dieser Informationen. Die Verantwortlichkeit für die Übersetzung liegt ausschließlich bei Christian Schulz – liliput-lounge.de

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar