Babys Immunsystem stärker als gedacht

Neugeborene haben ein stärkeres Immunsystem als Wissenschaftler bisher angenommen haben. Eine aktuelle Studie weist nach, wie der besondere Abwehrmechanismus der Kleinsten funktioniert.

Bisher gingen Wissenschaftler davon aus, dass Neugeborene ein unreifes Immunsystem hätten, das mit geringeren Entzündungsreaktionen antwortet als das von Erwachsenen. Nun belegt Deena Gibbon vom Londoner King´s College, dass Neugeborene mit einer intakten Immunabwehr auf die Welt kommen. Im Fachblatt „Nature Medicine“ berichtet die Forscherin, „dass Babys einen eingebauten Abwehrmechanismus gegen Bakterien besitzen.“ Dieser würde allerdings anders als bei Erwachsenen funktionieren, schütze aber die Babys genauso gut. „Der gleiche Mechanismus könnte das Ungeborene vor Infektionen der Mutter bewahren.“

Neugeborenes - Probiotika sollen Darmkoliken vorbeugen (Thinkstock)

Das Immunsystem von Neugeborenen funktioniert anders © Thinkstock

Gibbon entdeckte bei den Neugeborenen einen wichtigen Vorgang. Die T-Zellen, die unter anderem für die Körperabwehr verantwortlich sind, schütten ein Eiweiß, das sogenannte Interleukin-8, aus. Dieses richtet sich gegen Bakterien, indem es neutrophile Zellen aktiviere, die ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sind, und die unspezifisch gegen alle schädigenden Einflüsse kämpfen.

Für ihre Studie untersuchten die Wissenschaftler die Blutwerte von 28 Frühgeborenen. Spannend ist nun die Frage, ob und wie man die T-Zellen der Neugeborenen aktivieren kann, um ihr Immunsystem zu stärken. Auch in weit der Nestschutz damit zu erklären ist, ist noch unklar.