Tassenkinder: „Baby Mugging“ ist der neue Fototrend

„Baby Mugging“: Das ist das neueste Web-Foto-Phänomen. Eine Bloggerin aus New York hat ihn vor wenigen Wochen kreiert. Einfach eine Tasse, ein Baby und einen Fotoapparat nehmen und voilá, man erhält ein Tassenkind.

Lustige Fotos, auf denen Babys in extravagenten Posen abgebildet werden, sind sehr beliebt und dem Einfallsreichtum sind kaum Grenzen gesetzt. So kennt man Babys, die in Kochtöpfen sitzen, Babys in witzigen Kostümen oder die Babyfotos von Anne Geddes. Im April 2013 kam Mommyshorts-Bloggerin Ilana (New York) auf die Idee, Fotowitze aus Bildern von Babys und Tassen zu machen.

Der Trend erhielt prompt den Namen „Baby Mugging“, was in Deutsch soviel heißt wie „Tassenbaby“ und zudem ein Wortspiel ist, das sich auf den englischen Ausdruck „Mug Shot“ bezieht. Als „Mug Shot“ bezeichnet man Polizeifotos, die in den USA nach einer Verhaftung geschossen werden. Die Mug Shots von Prominenten sind besonders beliebt und werden anschließend häufig auf entsprechenden Klatschseiten im Web gepostet.

Bloggerin Ilana forderte ihre Leser auf, ebenfalls Fotos von ihren Kindern mit Tassenvordergrund zu kreieren und diese auf Mommyshorts zu posten. Die Leser waren begeistert und kurze Zeit später wurde das Baby Mugging auch vom Web-Magazin Mashable aufgegriffen. Ein Baby-Tassenfoto ist simpel und kommt ohne jegliche Photoshop-Nachbearbeitung aus:

1) Man nehme seinen Sprössling für den Hintergrund,
2) halte eine Tasse vor die Kamera, sodass noch das Baby oder Kind samt Oberkörper im Hintergrund zu sehen ist
3) und mache eine Foto davon.

Ein paar besonders gelungene Beispiele sehen Sie hier:

Babymugging

Foto via Mommyshorts

  • http://www.facebook.com/people/Angelika-Cieba/100001658467255 Angelika Cieba

    tolle seiten bei euch daumen hoch