Australien: Elterngeld für homosexuelle Eltern

Australiens Familienministerin hat ein neues Programm zur Stärkung der Rechte von homosexuellen Eltern eingeführt. Jetzt ist es auch schwulen Vätern möglich bezahlte Elternzeit zu beantragen. Auch dem Partner stehen zwei freie und bezahlte Wochen mit dem Kind zu.

Homosexuelle Eltern in Australien haben jetzt zumindest hinsichtlich der Elternzeit die gleichen Rechte wie heterosexuelle Paare. Mit dem „Paid Parental Leave“ Programm macht es die Regierung ab Januar 2013 möglich, dass auch gleichgeschlechtliche Paare mit einem Kind einen Anspruch auf 18 Wochen bezahlte Elternzeit haben. Laut dem neuen sogenannten „Dad and Partner Pay“ Programm darf der zweite Elternteil zusätzlich eine zweiwöchige Elternzeit beanspruchen. Gleiches gilt auch für heterosexuelle Paare.

Väter mit Baby

Australien: Elterngeld für homosexuelle Eltern (Foto: Thinkstock)

„Das neue ‚Dad and Partner Pay‘ wird Vätern helfen, sich mehr freie Zeit in den ersten kritischen Monaten zu nehmen, um eine Bindung zu ihrem Baby aufzubauen und den Müttern zu helfen“, sagt Familienministerin Jenny Macklin, die das Programm eingeführt hat. Die Neuregelung zeigt Australiens progressive Einstellung zur Homosexualität. Trotzdem ist die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare nur in einigen australischen Staaten legal. Homosexuelle Ehen sind dagegen im gesamten Land verboten.

(Quelle: www.huffingtonpost.com)