Moderatorin bewegt mit Statement zum After-Baby-Body-Wahn das Internet

Der Druck rund um den “After-Baby-Body” führt zu verschobenen Schönheitsidealen. Eine erfrischende und besondere Abwechslung geht seit wenigen Tagen bei Instagram um, die auch unsere Redaktion mitverfolgt hat.

Der Körper der Mutter nach der Geburt – gibt es etwas Unwichtigeres, im Vergleich zu den unglaublichen Strapazen, den Schmerzen und dem unendlichen Glück, welches man am Ende einer fast 10 monatigen körperlichen sowie seelischen Reise als Wunder in seinen Armen hält? Wir finden: Der Körper einer Mutter muss und darf sich alle Zeit zur Erholung nehmen. Denn der Druck rund um den “After-Baby-Body” führt zu verschobenen Schönheitsidealen. Gerade im Internet ist man einer Bombardierung mit Fotos wieder völlig erschlankter Frauen (in kürzester Zeit!) ausgesetzt.

Berichte von Bauchstraffungen und eine unausweichliche Bilderflut führen zu zehrenden Zweifeln bei Frauen, bei denen sich der Körper lange nicht so schnell erholt. Unzufriedenheit und Scham mit und über den eigenen Körper sind die Folge – nach einer anstrengenden Schwangerschaft und Geburt.

Selbstakzeptanz und Mut wird vor allem jungen Frauen im Internet nicht allzu oft gespiegelt, eher im Gegenteil. Sie verstecken ihren Körper, besonders den Bauch und die Brüste. Manchmal überlasten sich Mütter fatalerweise auch viel zu schnell, um den schlanken Idealen bei Facebook und Instagram nachzueifern.

Eine erfrischende und besondere Abwechslung dazu ist in den letzten Tagen bei Instagram das Diskussionsthema:

Moderatorin Annett Möller stösst auf Instagram Diskussion zum After-Baby-Body-Wahn an

Moderatorin Annett Möller stösst auf Instagram Diskussion zum After-Baby-Body-Wahn an (© Annett Möller // Screenshot Instagram)

Annett Möller, RTL-Moderatorin und seit kurzem Mama einer Tochter, zeigt bei Instagram ihren After-Baby-Bauch mit einem großen, zufriedenen Lächeln und schreibt:

„Ich bin im 4. Monat… NACH dem Baby!!!”. Sie appelliert an ihre Follower: Liebe Neu-Mamas, lasst euch also von diesem Schlankheitswahn nicht verrückt machen, es braucht alles seine Zeit. Ihr seid toll wie Ihr seid und habt jetzt ein kleines Wunder Zuhause. 

Die Moderatorin möchte damit mehr Realität auf Instagram zeigen. Keine Frau und keine Schwangerschaft ist wie die andere – Körper erholen sich völlig unterschiedlich. Das Schönheitsideal einer top fitten, schlanken Frau mit Traummaßen direkt nach der Geburt sollte zu keiner Scham und zu Körperhass bei Frauen führen, die gerade ein Baby auf die Welt gebracht haben. Annett Möller geht mit mutigem Beispiel voran – was auch für sie nicht ganz leicht war.

Ich habe wirklich überlegt, ob ich das Foto zeige und freue mich um so mehr, dass ich euch und vielen anderen Frauen ein bisschen „Mut“ machen konnte (…)”, schreibt sie bei Instagram.

Weiter erklärt sie: “Es ist manchmal nicht einfach sich selbst zu lieben, wenn wir von außen ständig unerreichbare Ideale als das -man könnte fast meinen- „einzig Wahre“ vorgezeigt bekommen. Das geht mir genau so, wie vielen von euch. Und dabei sind wir Frauen doch auch unsere größten Kritiker. Also vielleicht müssen wir einfach mal anfangen uns gegenseitig mehr zu akzeptieren wie wir sind, uns gegenseitig zu bestärken und eben Mut zu machen. Oder?” – Ja!