Allergiegefahr durch Fingerfarben der Marke “Stylex-Toppoint”

Die Europäische Kommission warnt vor Fingermalfarben der Marke „Stylex-Toppoint“, da hier eine zu hohe Konzentration an Konservierungsstoffen enthalten ist, die im Verdacht stehen, Allergien auszulösen.

Im Rapex-Report 14 der Europäischen Kommission vom 11. April 2014 wird vor Fingermalfarben der Marke “Stylex-Toppoint” gewarnt.

Demnach stecken in den grünen, blauen und roten Fingermalfarben Konservierungsstoffe in zu hoher Konzentration, die über dem zulässigen Grenzwert der Spielzeugrichtlinie und dem europäischen Standard EN 71-7 liegen.

Rückruf Fingermalfarben

stylex toppoint Fingermalfarben (© RAPEX)

Nachfolgendes Produkt stimmt laut der Europäischen Kommission RAPEX nicht mit den Spielzeugrichtlinien überein:

Produktname: Fingermalfarben
Marke: Stylex-Toppoint
Modellnr./Art.Nr.: 28163
Barcode: 4 044 186 281637
Inhalt: Rote Pappschachtel, die vier runde Plastikbecher mit weißen Deckeln enthält. Jeder Becher enthält eine einzige Fingermalfarbe: 1 x gelb, 1 x rot, 1 x grün und 1 x blau.
Hergestellt in: Deutschland

Werbung

In den Fingermalfarben ist die Konzentration des Konservierungsmittelgemisches Methylisothiazolinon und Chlormethylisothiazolinon zu hoch. Diese Konservierungsstoffe stehen im Verdacht, Allergien auszulösen. Darüber hinaus soll in den letzten Jahren schon die alleinige Verwendung von Methylisothiazolinon (ohne Chlormethylisothiazolinon) häufiger zu negativen Hautreaktionen geführt haben.

Das Unternehmen hat bereits das Produkt vom Markt genommen und inzwischen die Rezeptur geändert, sodass die Farben der EN 71-7 entspreche.

Verbraucher können sich direkt an Stylex wenden:
Telefon: 059241-88170
Email: schreibwaren@stylex.de
Kontaktformular

Eltern sollten das betreffende Produkt aus der Reichweite von Kleinkindern halten, nicht mehr verwenden und wenn möglich dem Handel zurückführen.

Alle Produktwarnungen können im wöchentlichen “Rapid Alert System for Non-Food Products” (RAPEX) der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission nachgelesen werden. RAPEX enthält Informationen über gefährliche oder potentiell gefährliche Verbrauchsgüter, außer Lebensmittel und pharmazeutische Produkte sowie Medikamente, aus den EU-Mitgliedsstaaten.

Erstveröffentlichung in Englisch als Wochenübersicht der RAPEX-Meldungen der Europäischen Kommission, Generaldirektion für Gesundheit und Verbraucher auf der offiziellen Webseite der Europäischen Union ‘Europa’ durch das EU-Schnellwarnsystem für Non-Food-Produkte (RAPEX) http://ec.europa.eu/rapex © Europäische Gemeinschaften, 2005 – 2010. Die in den wöchentlichen Meldungen veröffentlichten Informationen werden von den offiziellen Ansprechpartnern der EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung gestellt. Gemäß Anhang II.10 der Richtlinie über allgemeine Produktsicherheit (2001/95/EG) liegt die Verantwortlichkeit für die mitgeteilten Informationen bei dem meldenden Mitgliedstaat. Die Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit dieser Informationen. Deutsche Übersetzung: © Christian Schulz für liliput-lounge.de, 2014

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar