Kindergeld ab 2016 mit Steuernummer – alle wichtigen Änderungen

Nur wenn den Familienkassen zum 1. Januar 2016 die steuerliche Identifkationsnummer von Eltern und Kind vorliegt, besteht ein rechtlicher Anspruch auf die Auszahlung von Kindergeld. Was genau müssen Eltern tun, damit sie auch im nächsten Jahr Kindergeld erhalten? Hier lesen Sie die wichtigsten Antworten zu Fragen rund um die neue Änderung des Kindergeldanspruches.

Es gibt wichtige Änderungen beim Kindergeld. Ab Januar 2016 gibt es zunächst eine weitere Erhöhung um zwei Euro pro Kind. Doch die wirklich wichtige Änderung ist ein neues Verfahren der Familienkassen.

Damit Kindergeld nicht doppelt gezahlt wird, wird es nur noch ausgezahlt, wenn der Familienkasse die steuerliche Identifikationnummer (IdNr) des Kindes vorliegt. Das ist ab Januar 2016 eine gesetzlich vorgeschriebene Anspruchsvoraussetzung für den Erhalt von Kindergeld.  Hier die wichtigsten Antworten zu Fragen rund um die neue Regelung:

Was ist der Grund für die Neuregelung?

Das Kindergeld soll für jedes Kind auch wirklich nur einmal ausgezahlt werden. Das soll mit Hilfe der Steuer-Identifikationsnummer sichergestellt werden. Nur wenn der Familienkasse die  steuerliche Identifikationnummer vorliegt, besteht ein gesetzlicher Anspruch auf die Auszahlung von Kindergeld.

Was genau ändert sich zum 1.1.2016?

Der Familienkasse soll zu diesem Datum die Steuer-Identifikationsnummer des Kindes und die vom Elternteil vorliegen, dass das Kindergeld bezieht. Liegen diese Informationen nicht vor, besteht kein Anspruch auf den Erhalt von Kindergeld.

Wer rechtzeitig die Unterlagen einschickt, erhält ohne Probleme weiter Kindergeld (c) Thinkstock

Wer rechtzeitig die Unterlagen einschickt, erhält ohne Probleme weiter Kindergeld (c) Thinkstock

Erhalte ich automatisch Bescheid, dass ich etwas einreichen muss?

Nein, nicht unbedingt. Zwar wird das Kindergeld weiter ausgezahlt, Eltern müssen die Steuer-Identifikationsnummern aber an die Familienkasse schicken. Am besten sollte sie bis zum 1.1. 16 vorliegen. Die Familienkassen erklären auf telefonische Nachfrage zwar, dass die Kasse Eltern informiert – das Bundeszentralamt empfiehlt jedoch ausdrücklich, die Steuernummer selbst bei nächster Gelegenheit – spätestens im Laufe des Jahres 2016 einzureichen, um Rückfragen zu vermeiden und den Kindergeldbezug sicherzustellen.

Wer sicher gehen will, dass das Kindergeld später nicht zurückgefordert werden kann, schickt selbst alles ein. Liegen der Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern nicht vor, ist sie gesetzlich verpflichtet, die Kindergeldzahlung aufzuheben und das seit Januar 2016 gezahlte Kindergeld zurückzufordern.

Sollte ich mich noch im Jahr 2015 darum kümmern? Oder reicht das im nächsten Jahr?

Wer sich die Steuer-Identifikationsnummer erneut zuschicken lassen muss, sollte das möglichst rasch beantragen. Da die Nummern aus Gründen des Datenschutzes weder per Mail noch per Telefon mitgeteilt werden können, kann es sein, dass die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nimmt, zur Zeit sind es etwa sechs Wochen.

Eltern die bereits Kindergeld beziehen, werden im Jahr 2016 weiter Kindergeld erhalten. 

Auf Nachfrage von liliput-lounge teilte eine Sprecherin des  Bundesamtes für Steuern mit:

„Eltern, die bereits Kindergeld beziehen und die IdNr noch nicht angegeben haben, können den Kindergeldbezug sicherstellen und Rückfragen vermeiden, indem sie ihrer Familienkasse die IdNr mitteilen. Die Familienkassen werden es grundsätzlich nicht beanstanden, wenn die Angaben im Laufe des Jahres 2016 nachgereicht werden.“

Besonders wichtig ist folgender Hinweis:

„Sollte eine Identifizierung der Kindergeldberechtigten bzw. der Kinder auch rückwirkend zum 1. Januar 2016 mangels Vorliegen der IdNrn nicht möglich sein, hat die Familienkasse die Kindergeldfestsetzung ggf. rückwirkend ab dem 1. Januar 2016 aufzuheben.“

Muss die Steuer-Identifikationsnummer auch für Kinder eingereicht werden, die vor dem 1. Januar 2016 geboren sind?

Ja, die Regelung gilt für alle, die Kindergeld beziehen, unabhängig vom Geburtsdatum.

Woher bekomme ich denn die Steuer-Identifikationsnummer von mir und meinem Kind?

Die Steuer-Identifikationsnummer gibt es seit 2008. Sie wurden jeder Person vom Bundeszentralamt für Steuern  zugeteilt, die mit Hauptwohnung oder alleiniger Wohnung in einem Melderegister in Deutschland erfasst oder steuerpflichtig ist. Erwachsene finden ihre eigene Nummer auf der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung oder im Einkommenssteuerbescheid.

Wenn ich diese Nummer aber nicht finde, muss ich dann eine neue beantragen?

Nein. Eine einmal vergebene Steuer-Identifikationsnummer bleibt ein Leben lang gültig.

Und wie kann ich an diese Nummer kommen, wenn ich sie nicht in meinen Unterlagen finde?

Beim Internetportal des Bundeszentralamts für Steuern kann um erneute Zusendung gebeten werden. Das Amt verschickt auf Anfrage die Steuer-Identifikationnummer per Post. Zur Zeit dauert die Bearbeitung laut Amt sechs Wochen.

Wie kann ich die Steuer-Identifikationsnummer mitteilen?

Nur in schriftlicher Form bei der zuständigen Familienkasse. Eine Mitteilung per Mail oder Telefon reicht nicht aus.

Mein Ex-Partner hat alle Unterlagen, aber ich beziehe das Kindergeld. Was muss ich tun?

Eltern, die bereits Kindergeld beziehen und nicht wissen, ob die Steuer-Identifikationsnummern vorliegen, sollten bei der Familienkasse nachfragen und im Zweifel um die Zusendung der Steuer-Identifikation bitten und die Nummer dann an die Familienkasse weiterleiten. Das Kindergeld wird für jede Steuer-Identifikationsnummer eines Kindes nur einmal ausgezahlt.

Mein Kind ist noch nicht geboren, ich möchte aber den Antrag auf Kindergeld schon rechtzeitig stellen, ist das möglich?

Das Bundeszentralamt für Steuern teilt die Steuer-Identifikationsnummer erst nach der Geburt des Kindes mit. Vorher kann der Kindergeldantrag zwar gestellt werden, er wird aber erst bearbeitet, wenn alle Angaben, also auch die steuerliche Identifikationsnummer, vorliegen.

Nur mit steuerlicher Identifikationsnummer kann Kindergeld ausgezahlt werden (c) Thinkstock

Nur mit steuerlicher Identifikationsnummer kann Kindergeld ausgezahlt werden (c) Thinkstock

Ich habe die Nummer doch schon angegeben? Muss ich das noch einmal machen?

Schon seit einigen Jahren gibt es im Antrag ein Feld für die Steuer-Identifikationsnummer. Wer die bereits mitgeteilt hat, muss sich nicht weiter kümmern. Wer unsicher ist, sollte nachfragen.

Weder mein Kind noch ich haben eine deutsche Staatsbürgerschaft. Was gilt für uns?

Wer in Deutschland gemeldet oder steuerpflichtig ist, erhält eine persönliche Steuer-Identifikationsnummer. Wer in Deutschland gemeldet ist, kann  einen Antrag auf Kindergeld stellen.

Wir leben im Ausland. Müssen wir auch etwas einreichen?

Unter Umständen haben deutsche Kinder, die im EU-Ausland leben Anspruch auf Kindergeld. In diesem Falle besteht keine Steuerpflicht und die Identität muss mit anderen Dokumenten nachgewiesen werden. Die zuständige Familienkasse müsste darüber informieren können.

Wichtige Links:

BZSt-Portal: Erneute Mitteilung der Steuer-Identifikationsnummer beantragen

BZSt-Portal: Formulare  Kindergeld

Kindergeld, Elterngeld – alle Leistungen im Überblick von A-Z

, , , ,

  • Martina Pankovic

    Ich habe die idnt.nr. per Fax geschikt muss ich das nun nopch mal püer Post mACHENß

    • Joachim Lange

      Denke Fax genügt ich habe es auch als Fax geschickt

  • jay

    Wie soll das denn aussehen? Soll ich einfach unsere nummern aufm Blatt schreiben und dahin schicken oder wie??

    • Sabine Schwarz

      ausnahmsweise gibt es dafür kein Formular :).

  • Buratino

    Ich kann das Vorgehen (Vermeidung Doppelzahlung) der Familienkasse verstehen. Was ich aber beim besten Willen nicht verstehe ist, dass unsere Behörden zwar in der Lage sind Konten abzufragen, untereinander Daten auszutauschen, usw, usw.. Die Behörden sind aber nicht in der Lage die Steuer-Idnr abzufragen und zuzuordnen? Gehts noch?
    Stattdessen sollen Millionen Anträge (Nachträge) per Hand erfasst werden. Geile Welt.

  • Marcus Peters

    Hi Zusammen ich habe nach Recherche die Not zur Handlung erkannt und die Steuer ID übermittelt. Die Antwort der Kindergeldkasse zeigt eine deutliche Entspannung in der hier gemachten „Panik“.

    „Sehr geehrte Damen und Herren,
    vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte haben Sie
    Verständnis dafür, dass wir Ihnen zunächst auf diese Weise antworten.
    Wenn Ihre Nachricht ein anderes Anliegen als die
    Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID) betrifft, werden wir es
    schnellstmöglich bearbeiten.

    Enthält Ihre Mitteilung die Steuer-ID, werden wir diese
    in unsere Daten übernehmen. Eine gesonderte Bestätigung erhalten Sie dazu
    nicht. Bitte sehen Sie von kurzfristigen Rückfragen ab. Wenn sie von uns dazu
    nichts mehr hören, ist die Angelegenheit erledigt.

    In den meisten Fällen liegt uns die Steuer-ID durch ein
    maschinelles Datenabgleichsverfahren mit dem Bundeszentralamt für Steuern
    bereits vor. Auch bei Nichtvorliegen im Einzelfall besteht kein Anlass für Sie,
    sofort tätig zu werden oder beunruhigt zu sein. Bereits bewilligtes Kindergeld
    wird nach dem 1.1.2016 weitergezahlt, auch wenn uns Ihre Steuer-ID noch nicht
    vorliegen sollte.

    Es ist ausreichend, wenn Sie uns die Steuer-ID – auch
    erst im Laufe des Jahres 2016 – mitteilen, zum Beispiel, wenn Sie aus anderen
    Gründen ohnehin mit uns in Kontakt treten (neue Antragstellung, Einreichen von
    angeforderten Bescheinigungen usw.). Wir werden unsererseits im Laufe des
    nächsten Jahres alle Kindergeldbezieher, von denen uns die Steuer-ID noch nicht
    vorliegt, gezielt kontaktieren.“

  • Ay Isha

    das liegt ganz einfach daran weil diese nicht über die Familienkasse läuft und gemeinsam mit dem Gehalt kommt. Es sind Somit zwei verschiedene Kassen.

  • Ediz Kiratli

    Unser Kind ist am 4.4 geboren und obwohl ich direkt in der 1. Woche alle Unterlagen zur Geburtsurkunde verschickt habe, warte ich weiter auf diese SteuerID. Versucht man den Behörden hinterherzutelef. heisst es nur: “ Das dauert aktuell 4-8 Wochen“. Echt frech – Eltern steht dieses Geld zu und durch dieses neue Gesetzt muss man auch noch dem Geld hinterherlaufen.

  • Emily Johnoson

    Guten Tag Ihnen.
    Ich kann dieses große Zeugnis nicht verbergen, das in meinem Leben stattgefunden hat, also würde ich es jedem lieben, darüber zu wissen und ein Teilhaber zu sein, deshalb habe ich beschlossen, euch alle davon zu informieren, ich bin Emily Johnoson mit Namen, ich lebe In Chattanooga, Tennessee United State, Alle dank Philip Mark Foundation, ich hatte eine Hypothek auf meinem Haus und war nur zu verlieren, bevor ich ein Darlehen Genehmigung von der Firma und jetzt habe ich bezahlt die Schulden und immer noch in der Lage, meine zu halten Haus. Ich lief in die Kontaktdaten des Unternehmens bei der Suche nach einem Darlehen von einem echten Darlehen Unternehmen und nicht einige Ablage Tasche. Ich war in der Lage, ein Darlehen von $ 500.000,00 zu bekommen und Sie könnten sogar mehr bekommen, wenn Sie sicher sind, zurückzuzahlen zurück am Ende des Darlehens Begriff. Für mehr Info pls Kontakt: Philipmark420@hotmai.com