Kaiserschnitt-Fragebogen Userin 022

1) Ich habe 3 Kinder zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 3. 2) Beruf: Friseurmeisterin 3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: OP, Betäubung, die Schmerzen danach 4) Die Geburten meiner Kinder Bei meiner ersten Geburt war ich für alles offen, wollte aber auf jeden Fall natürlich gebären. Es begann um 1 […]

1) Ich habe 3 Kinder zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 3.

2) Beruf: Friseurmeisterin

3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: OP, Betäubung, die Schmerzen danach

4) Die Geburten meiner Kinder

Bei meiner ersten Geburt war ich für alles offen, wollte aber auf jeden Fall natürlich gebären. Es begann um 1 Uhr nachts mit einem Blasensprung. Um 5 Uhr kamen dann die Wehen dazu. Um sieben Uhr war der Muttermund 10 cm geöffnet und es durfte losgehen. Nach drei Stunden Presswehen haben die Äetzte und auch ich die Hoffnung aufgegeben und es wurde der Kaiserschnitt mit örtlicher Betäubung gemacht.
 
Ich hab das alles nicht als schlimm empfunden, aber auch nicht als schön – außer den Moment, als ich meine Tochter endlich hatte, natürlich!
Meinen Sohn wollte ich unter allen Umständen natürlich entbinden und hab mir daraufhin auch eine Beleghebamme gesucht, die meine Einstellung kennt und meinen Wünschen entsprach. Alles lief am Tag der Geburt super schön und entspannt. Es ging endlich dem Ende zu und ich sollte mich aufs Bett legen zum Pressen, als ich höllische Schmerzen bekam (hatte eine PDA). Die Ärztin hat sofort reagiert und es wurde abgebrochen und ich landete wieder im OP! Ich hatte einen Gebärmutterriss…
 
Bei meiner Dritten, einerTochter, war dann keine Reden mehr über eine Wahl, was ich am allerschlimmsten fand. Es war von Anfang an klar, dass es ein Kaiserschnitt werden würde. Ein gebuchter Termin und ich komm und lass mein Kind rausholen! Mein Geburtstermin wurde 3 Wochen vorverlegt, um alle Risiken so weit es geht auszuschließen. Aber meine Tochter hat wohl meine Gedanken gelesen und kamm vier Wochen zu früh, so wie sie es wollte, und das war für mich der einzige tolle Moment an der Entbindung, dass sie doch den Termin bestimmt hat und nicht irgendjemand! Und es ist alles gutgegangen. Aber da die Wehen gleich unterdrückt wurden war es einfach medizinischer und unpersönlicher. Könnte ich noch ein viertes Kind bekommen und man würde mich lassen würde ich es noch einmal normal versuchen. (Meine Kinder sind 2 und 1 Jahr auseinander).
 
5) Die Indikation(en) = Gründe für meine Sectio(nes):
1. Geburtsstillstand
2. Gebärmutterriss
3. Querlage, Risikoschwangerschaft wegen Reresectio und Uterrusruptur                        
 
6) Hatte  ich Angst vor dem Geburtsschmerz / einer Dammverletzung?
Ja schon aber nicht negativ. Man macht sich Gedanken, aber das hätte mich nie einen Kaiserschnitt machen lassen!
 
7) Hätte ich gerne vaginal entbunden?
Ja, 100%ig ja!
 
8) War der Kaiserschnitt für mich die ideale Form der Geburt?
Er war notwendig und sinnvoll mehr auch nicht. Nein, ideal absolut nicht!
 
9) Habe ich den Kaiserschnitt als Trauma empfunden?
Nein, auch nicht, es war ein Verlust!
 
10) Vermittelt mir mein Umfeld das Gefühl versagt zu haben?
Überhaupt nicht.
 
11) Meine Meinung zum Thema Kaiserschnitt:
Ich rate jedem davon ab, der ihn möchte! Ich bin unendlich traurig, nicht natürlich enbinden gekonnt zu haben! Wenn es sinnvoll ist, soll er einfach seinen Sinn erfüllen.
 
12) Meine Kaiserschnitt-Narbe(n) ist 18 cm lang.
 
13) Spüre ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n)?
Ja manchmal bin ich wetterfühlig.
 
14) Finde ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n) hässlich?
Sie wurde sehr gut gemacht. aber die Haut darüber ist so von den Schwangerschaften schlaff und hängt unschön darüber.
 
15) Habe ich sie gepflegt / behandeln lassen?
Ja sehr viel gecremt mit Phanthenolcreme und ich hatte direkt danach ein Teebaumwasser von meiner Hebamme!
 
Wir stellen genau die gleichen Fragen wie im Buch “Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht” – in Kooperation mit edition riedenburg, dem Verlag des Kaiserschnittbuchs.
 
Kaiserschnittbuch