Kaiserschnitt Fragebogen Userin 011

1) Ich habe 1 Kind zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 1. 2) Beruf: Bürokauffrau 3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Schmerz, Übelkeit, hilflos, schwach, gebrechlich. 4) Die Geburt meines/r Kindes/r Da es mir nicht möglich war mein Sohn normal auf die Welt zubringen, entschied ich mich für eine PDA, um […]

1) Ich habe 1 Kind zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 1.

2) Beruf: Bürokauffrau

3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Schmerz, Übelkeit, hilflos, schwach, gebrechlich.

4) Die Geburt meines/r Kindes/r Da es mir nicht möglich war mein Sohn normal auf die Welt zubringen, entschied ich mich für eine PDA, um überhaupt ein Geburtserlebnis zu haben. Aber so hab ich mir das nicht vorgestellt, es war als ob man mir die Gedärmer rausreißt, ich habe mich total verkrampft und die Luft angehalten, es war einfach nur grauenhaft, und danach war mir einfach nur übel. Aber statt mir mein Kind zu geben, um alles zu vergessen, mußte ich 2 h in den Aufwachraum, das waren die längsten 2 h in meinem Leben.

5) Die Indikation(en) = Gründe für meine Sectio(nes):
Die Gefahr einer Symphysensprengung bei einer normalen Geburt war zu groß und da ich bereits 10 Tage über dem Termin war und die Symphysenbeschwerden unerträglich waren, rieten mir die Ärzte zum Kaiserschnitt.
 
6) Hatte  ich Angst vor dem Geburtsschmerz / einer Dammverletzung?
Natürlich hatte ich Angst vor einer normalen Geburt und ihren Schmerzen!
 
7) Hätte ich gerne vaginal entbunden?
Ja hätte ich schon gern, vor allem, wenn man hört wie Beschwerdefrei andere Mütter mit einer normalen Geburt sind.
 
8) War der Kaiserschnitt für mich die ideale Form der Geburt?
In meinem Fall denke ich schon, sonst hätte ich nicht nur eine Woche im Bett gelegen sondern mindestens 2 Monate und diese Vorstellung als frischgebackene Mama ist unvorstellbar.
 
9) Habe ich den Kaiserschnitt als Trauma empfunden?
Ja schon, die haben so in mir rumgerührt.
 
10) Vermittelt mir mein Umfeld das Gefühl versagt zu haben?
Nein.
 
11) Meine Meinung zum Thema Kaiserschnitt:
Gut, dass es sowas gibt, er ist lebensrettend, aber nicht zu unterschätzen, ich kann Frauen nicht verstehen, die freiwillig einen möchten.
 
12) Meine Kaiserschnitt-Narbe(n) ist/ sind ca. 16 cm lang
 
13) Spüre ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n)?
Ja sehr oft, es ist ja auch erst ein halbes Jahr her, mein halber Bauch ist noch taub, mir ist es immer noch fast unmöglich, eine normale Hose mit Bund (Knopf und Reißverschluß) zu tragen, es zwickt und juckt und ich eine gewisse Wetterfühligkeit habe ich auch schon bemerkt.
 
14) Finde ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n) hässlich?
Ja, aber es geht schon, die linke Seite ist besonders schlimm, da hatte ich als 6 jährige eine Leistenbruch-OP und diese Narbe haben sie mitten durch zerschnitten und 1 cm versetzt wieder vereint, das sieht nicht so gekonnt aus.
 
15) Habe ich sie gepflegt / behandeln lassen?
Ja, meine Ma hat mir eine besondere Narbensalbe verpasst und beim Eincremen habe ich die taube Haut noch massiert, aber wie ich finde, ohne Erfolg.

 

Wir stellen genau die gleichen Fragen wie im Buch “Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht” – in Kooperation mit edition riedenburg, dem Verlag des Kaiserschnittbuchs.
 
Kaiserschnittbuch