Kaiserschnitt-Fragebogen Userin 055

1) Ich habe 3 Kinder zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 1. 2) Beruf: Bankkauffrau 3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Wut, Enttäuschung, Hilflosigkeit, Ausgeliefertsein, ich wollte nur noch sterben. Das ist das Schlimmste, was ich je erlebt habe. Abgesehen von den unerträglichen Schmerzen 4 Wochen lang.   4) Die Geburt meines Kindes […]

1) Ich habe 3 Kinder zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 1.

2) Beruf: Bankkauffrau

3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Wut, Enttäuschung, Hilflosigkeit, Ausgeliefertsein, ich wollte nur noch sterben. Das ist das Schlimmste, was ich je erlebt habe. Abgesehen von den unerträglichen Schmerzen 4 Wochen lang.  

4) Die Geburt meines Kindes

Ich hatte 2 wunderschöne Wassergeburten 2001 und 2005 und auch eine unkomplizierte dritte Schwangerschaft bis zum 15.10.10. Da erlitt ich einen Hirninfarkt (Schlaganfall des linken Stannhirnes) und da sich kein Arzt mit einem solchen Fall auskannte, wollten alle Ärzte unbedingt einen Kaiserschnitt. Je besser die Befunde von mir und dem Baby wurden, umso mehr haben sie mich gedrängt. Mein Körper wehrt sich heute noch dagegen. Als mein Mann mich angefleht hat, den Kaiserschnitt machen zu lassen, habe ich mich auf einen Angstkaiserschnitt der Ärzte eingelassen. Ich würde es niiiiieeeee wieder machen und schon gar nicht, wenn ich kein gutes Gefühl dabei habe.

5) Die Indikation(en) = Gründe für meine Sectio(nes):  Schlaganfall während der SS, Angstkaiserschnitt der Ärzte. Fetale Indikation gab es nicht.  

6) Hatte  ich Angst vor dem Geburtsschmerz / einer Dammverletzung? Nein.

7) Hätte ich gerne vaginal entbunden? Ja, das habe ich 2 Mal, war das schönste, was ich je erfahren durfte! Ich wollte es, die Ärzte haben leider nicht mitgespielt.

8) War der Kaiserschnitt für mich die ideale Form der Geburt? Nein, das war für mich und meine Tochter das Schlimmste. Ich hatte höllische Schmerzen und meine Tochter hat tagelang nur gebrochen und geschrien.

9) Habe ich den Kaiserschnitt als Trauma empfunden? Ja, ich weine täglich stundenlang. Ich ekele mich vor mir selbst und könnte schreien, wenn ich mich ansehe.
 
10) Vermittelt mir mein Umfeld das Gefühl versagt zu haben? Nein, ich mache mir selbst Vorwürfe, nicht nach meinem Gefühl gehandelt zu haben.
 
11) Meine Meinung zum Thema Kaiserschnitt: Für mich ist es der wahr gewordene Horror.
 
12) Meine Kaiserschnitt-Narbe(n) ist 14 cm lang und dunkelrot.
 
13) Spüre ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n)? Ja.
 
14) Finde ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n) hässlich? Ja. Ich habe mich noch nie so unwohl gefühlt.Ich kann mich auch niemandem zeigen und anfassen darf mich auch niemand. 
 
15) Habe ich sie gepflegt / behandeln lassen? Ich benutze Narbencreme, wird aber nicht wirklich besser.

 

 

 

Wir stellen genau die gleichen Fragen wie im Buch “Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht” – in Kooperation mit edition riedenburg, dem Verlag des Kaiserschnittbuchs.
 
Kaiserschnittbuch