Kaiserschnitt-Fragebogen Userin 054

1) Ich habe 2 Kinder zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 1. 2) Beruf: Hausfrau 3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Schmerz, Angst, Ekel 4) Die Geburt meines Kindes Es war am 21.01.2011. Ich hatte schon seit ca. 5 Tagen Wehen und der Schleimpfropf ging auch schon ab. Als dann sein errechneter […]

1) Ich habe 2 Kinder zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 1.

2) Beruf: Hausfrau

3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Schmerz, Angst, Ekel

4) Die Geburt meines Kindes

Es war am 21.01.2011. Ich hatte schon seit ca. 5 Tagen Wehen und der Schleimpfropf ging auch schon ab. Als dann sein errechneter Termin war, habe ich mir abends um 18 Uhr einen Nelken Tampon gemacht und eingelegt, nach einer Stunde habe ich ihn entfernt… so um 24 Uhr ca. gingen dann die Wehen schon etwas stärker, als dann ca 5 Uhr sie einen abstand von 3-5 Min erreicht hatten, haben wir uns auf den Weg gemacht. Im Kreißsaal angekommen wurde erst mal cCTG geschrieben, nach den MuMu geschaut der schon auf 8 cm offen war, dachte ich mir nur, super das kann ja dann doch was werden und dann haben sie einen Einlauf gemacht. Nun sind wir in den Kreißsaal gegangen und da konnte ich erst mal machen was ich für richtig hielt, nach einer Weile.. ich hatte überhaupt kein Zeitgefühl mehr, kam die Hebi und schaute nach, dabei machte sie auch die Fruchtblase auf, ich bekam einen Wehentropf da sie nicht stark genug waren. Als ich dann doch starke Presswehen bekam, hat ein Arzt getastet und gemeint, es fehlt nur noch ein kleines Stück vom MuMu und er meinte, dass der Kopf klein sei. Es waren schöne Presswehen, aber es tat sich nichts… Geburtsstillstand. Es ging nichts mehr….und dann ging alles sooo schnell, das es somit zum sekundären Kaiserschnitt leider kam:-(. Aber nun ist er da mit seinen stolzen Maßen von 4530 gr, 54 cm groß und KU 38cm.

5) Die Indikation(en) = Gründe für meine Sectio(nes):  Geburtsstillstand

6) Hatte  ich Angst vor dem Geburtsschmerz / einer Dammverletzung? Ja.

7) Hätte ich gerne vaginal entbunden? Ja, habe es auch erst versucht… aber in den Presswehen tat sich nichts mehr.

8) War der Kaiserschnitt für mich die ideale Form der Geburt? Nein. 

9) Habe ich den Kaiserschnitt als Trauma empfunden? Ja, es ist einfach eine Horrorvostellung, wenn man dran denkt, dass in einem rumgerührt wird..
 
10) Vermittelt mir mein Umfeld das Gefühl versagt zu haben? Nein, aber ich fühle mich so.
 
11) Meine Meinung zum Thema Kaiserschnitt: Ich kann nicht verstehen, dass manche Frauen sich eine Sectio wünschen, ich will es nie wider erfahren müssen.
 
12) Meine Kaiserschnitt-Narbe(n) ist 20 cm lang.
 
13) Spüre ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n)? Ja.
 
14) Finde ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n) hässlich? Ja und ich ekele mich sehr und weine heimlich, weil der Schmerz tief in mir ist.
 
15) Habe ich sie gepflegt / behandeln lassen? Nein, noch nichts weiter.
 
Wir stellen genau die gleichen Fragen wie im Buch “Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht” – in Kooperation mit edition riedenburg, dem Verlag des Kaiserschnittbuchs.
 
Kaiserschnittbuch