Kaiserschnitt-Fragebogen Userin 048

1) Ich habe 3 Kinder zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 1. 2) Beruf: Elternzeit 3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Angst um das Leben meines Kindes und den Schmerzen danach 4) Die Geburt meines Kindes Ich bin Abends ganz normal in die Wanne, als ich die Blutung bemerkte. Ich bin sofort wieder […]

1) Ich habe 3 Kinder zur Welt gebracht, davon durch Kaiserschnitt 1.

2) Beruf: Elternzeit

3) Wenn ich das Wort “Kaiserschnitt” höre, fallen mir spontan folgende Begriffe ein: Angst um das Leben meines Kindes und den Schmerzen danach

4) Die Geburt meines Kindes

Ich bin Abends ganz normal in die Wanne, als ich die Blutung bemerkte. Ich bin sofort wieder raus aus der Wanne und rief meinen Mann, der wiederum rief einen Fahrer an, der mich ins Krankenhaus brachte.

Im Krankenhaus angekommen musste alles sehr schnell gehen, denn das Blut lief nur wie Wasser die Beine entlang herunter und man wusste nicht ob das Kind noch am Leben war. Also ab zum Ultraschall, wo es eine kleine Entwarnung gab, denn das Herz schlug noch. Vom Ultraschall ging es dann gleich ins Bett und ab in den OP, die schon auf mich warteten. Leider bekam ich eine Vollnarkose weil wir keine Zeit hatten auf die Wirkung der PDA zu warten.

Als ich aus der Narkose aufwachtes sagte mir die Hebamme, dass es meinem Kleinen gut geht und er an der Überwachung liegt und dass ich durch eine Platzentaablösung sehr viel Blut verloren habe. Ich war nur überglücklich, dass es meinem Sohn gut geht.

5) Die Indikation(en) = Gründe für meine Sectio(nes): Plazentaablösung in der 39+2 SSW grünes Fruchtwasser und hoher Blutverlust.

6) Hatte  ich Angst vor dem Geburtsschmerz / einer Dammverletzung? Nein, bei meiner 2.Geburt hatte ich eine Dammverletzung.

7) Hätte ich gerne vaginal entbunden? Ja, auf jeden Fall. Ich wollte wieder ambulant entbinden.

8) War der Kaiserschnitt für mich die ideale Form der Geburt?
Nein!
 
9) Habe ich den Kaiserschnitt als Trauma empfunden?
Das eher nicht, denn so konnte das Leben meines Kindes gerettet werden! 
 
10) Vermittelt mir mein Umfeld das Gefühl versagt zu haben?
Nein. 
 
11) Meine Meinung zum Thema Kaiserschnitt:
Ich finde ein Kaiserschnitt sollte nur gemacht werden wenn es notwendig ist und nicht auf Wunsch. 
 
12) Meine Kaiserschnitt-Narbe(n) ist 20 cm lang.
 
13) Spüre ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n)?
Momentan noch, denn es ist alles erst 3Wochen her.
 
14) Finde ich meine Kaiserschnitt-Narbe(n) hässlich?
Ja, finde sie ziemlich lang, aber immerhin man kann sie unter dem Slip bedecken..
 
15) Habe ich sie gepflegt / behandeln lassen?
Meine Hebamme hat ständig danach geschaut.
 
Wir stellen genau die gleichen Fragen wie im Buch “Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht” – in Kooperation mit edition riedenburg, dem Verlag des Kaiserschnittbuchs.
 
Kaiserschnittbuch