So sieht das echte Papa-Leben aus

Vier Buchstaben, mit denen Kinder um Trost, Hilfe und Eisnachschub bitten: „Papa“. Ein Spot zeigt, wie das wahre Leben als Vater aussieht.

Hat er wirklich „Papa“ gesagt? Wenn kleine Menschen die ersten Worte aussprechen ist das ziemlich aufregend. „Mama“ und „Papa“ werden allerdings ziemlich bald ziemlich oft erklingen. Und es ist beeindruckend, was mit „PAAAAPAAAA!“ alles mitgeteilt werden kann. Bitte um Unterstützung: den Popo abputzen, schnell füttern, Hilfe beim Hose anziehen erwünscht. Starke Gefühle: wo bist du, ich brauche dich, guck‘ mal was ich schon kann, ich bin so traurig, bin wütend. Und dann gibt es noch diese besonderen Momente, in denen Kinder „Papa“ flüstern: beim Kuscheln, wenn sie besonders stolz sind oder beim ersten Liebeskummer.

Echte Papa-Momente © dovemencareus/youtube

Echte Papa-Momente © dovemencareus/youtube

Kinder brauchen ihre Väter. Doch in der Werbung und in den Medien werden sie oft nur als hilflose Nebenfiguren dargestellt. Ein wenig ändert sich das schon, aber Väter können mehr als mit Kindern in der Werkstatt stehen oder gelegentlich zum Essen vorbeikommen. Um zu zeigen, wie unersetzlich Väter sind, hat die Kosmetikfirma „Dove“  eine Aktion ins Leben gerufen. Unter  #RealDadMoments werden auf Instagram Bilder gesammelt, die zeigen, was alles so heute zum echten Papa-Sein dazu gehört.

Papas Zauberfee© Dadsadventures/Instagram

Papas Zauberfee© Dadsadventures/Instagram

Außerdem möchte die Firma mit einem Clip ein Zeichen setzten. Der Titel lautet „Call for Dads“ und zeigt rührende Momente, in denen Kinder nach ihrem „Daddy“ rufen. Herzergreifend.