Baby 10 Monate alt

Sich an Möbeln hochzuziehen und vielleicht schon entlangzuhangeln ist in diesem Monat angesagt. Am liebsten würde das Baby auch schon klettern – drum muss die Wohnung spätestens jetzt unbedingt kindersicher gemacht werden.

Sich an Möbeln hochzuziehen und vielleicht schon entlangzuhangeln ist in diesem Monat angesagt. Am liebsten würde das Baby auch schon klettern – drum muss die Wohnung spätestens jetzt unbedingt kindersicher gemacht werden.

♀ Gewicht Ø 9000 Gramm, Körperlänge Ø 73 cm
Normal: 7400 Gramm bis 11 Kilo und 69-79 cm
♂ Gewicht Ø 9500 Gramm, Körperlänge Ø 74 cm
Normal: 7900 Gramm bis 11,8 Kilo und 69-79 cm

Meilensteine mit 10 Monaten

Gezielter Einsatz von Gesten zu verschiedenen Zwecken
Fremdelphase hört auf (bei den Meisten)
Beginnt, Grenzen zu testen
Einige laufen an den Händen oder an Möbelstücken entlang
Wehrt sich beim Windeln wechseln (zu langweilig)
Lacht, brabbelt, teilt sich gerne mit
Schüttelt den Kopf, wenn man „nein“sagt

Kommunikation und soziale Entwicklung

Die Lautvielfalt und der gezielte Einsatz der Laute wird stets besser. Trotzdem ist die Kommunikation über Gesten, Mimik und Schreien nach wie vor wichtig. Möchte das 10 Monate alte Baby die Flasche haben, kann es dies eindeutig mitteilen, indem es auf die Flasche zeigt und einen Laut von sich gibt. Diese Art von Erfolgserlebnissen stärkt sein Selbstvertrauen und ermuntert es, weiter zu lernen.

Sinne und Motorik

Im Krabbeln wird das Baby immer besser. Es ist nun so flink, dass man gut aufpassen muss, wohin das Kind unterwegs ist. Spätestens jetzt sollten alle Steckdosen gesichert sein und die Treppen mit einem Schutz versehen werden. Wenn sich das Kind festhalten kann, steht es sicher. Schwierigkeiten hat es allerdings noch beim Hinsetzen und auch alleine Aufstehen klappt noch nicht.
Treppen üben einen magischen Reiz auf Babys dieses Alters aus: Dinge zu erklimmen ist ab nun sein erklärtes Ziel. Auch hier müssen die Bezugspersonen sehr gut aufpassen, weil das Kind weder sein Gleichgewicht gut halten kann noch überschauen kann, wo Gefahren lauern.

Interessen und Aktivitäten

Mit Mama oder Papa zu tanzen, ist für viele Babys das Größte. Sie jauchzen vor Freude, wenn sie rhythmisch zu Musik bewegt werden und die Bezugsperson auch noch mitsingt. Einige finden so viel Freude daran, auf dem Arm im Kreis herumgewirbelt zu werden, dass den Eltern ganz schwindelig wird.
Alles mit Scharnieren und Henkeln fordert den Forscherdrang des Kindes heraus. Küchentüren, Schubladen und Schlüsselbunde geben ein tolles Spielzeug ab – leider auch nicht immer ein Ungefährliches. Die Klapptüren in der Küche können durch Haken gesichert werden; besonders beim Putzmittelschrank ist dies ein Muss. In Schubladen klemmen sich die Kleinen schnell die Finger ein und weinen bitterlich. Ganz vermeiden lässt sich das nicht, wenn man nicht ständig neben dem Kind steht. Es dauert einige Monate, bis das Baby verstanden hat, wie man eine Schublade richtig schließt.