2 Monate alt

„Hallo, da bin ich – mach‘ etwas mit mir!“ würden Babys mit 2 Monaten sagen, wenn sie könnten. Da sie das nicht können, strampeln sie mit Armen und Beinen und probieren Geräusche aus. Die Aufmerksamkeit von Mama oder Papa macht sie froh.

Baby im 2. Monat Portrait„Hallo, da bin ich – mach‘ etwas mit mir!“ würden Babys mit 2 Monaten sagen, wenn sie könnten. Da sie das nicht können, strampeln sie mit Armen und Beinen und probieren Geräusche aus. Die Aufmerksamkeit von Mama oder Papa macht sie froh.

♀ Gewicht Ø 5000 Gramm, Körperlänge Ø 57 cm

Normal: 4000 Gramm bis 6200 Gramm und 54-62 cm

♂ Gewicht Ø 5500 Gramm, Körperlänge Ø 59 cm

Normal: 4100 Gramm bis 6900 Gramm und 54-63 cm

Meilensteine mit 2 Monaten

Äußern unterschiedlicher Gefühle: Freude, Kummer, Zorn
Anlächeln
Plappern
Entdeckung des eigenen Körpers
Gründliches Betrachten von Gegenständen
Gründliches Ertasten von Gegenständen

Kommunikation und soziale Entwicklung

Das zwei Monate alte Baby strampelt mit Armen und Beinen und versucht, Kontakt aufzunehmen, wenn es Bezugspersonen sieht. Dabei kann es einen höchst konzentrierten Gesichtsausdruck haben. Es experimentiert mit seiner Stimme und Lauten, sagt „aaa“, „eee“, und weiß nun, dass es mit seiner Stimme Aufmerksamkeit erregen kann. Blickkontakt genießt das Kind, besonders während des Stillens bzw. Fütterns. Wenn es freundlich angelächelt wird, kann es zurücklächeln.

Sinne und Motorik

Die Hände des Babys sind nun meistens geöffnet, es hat den Greifreflex aufgegeben. Bewegliche Objekte kann das Baby nun mit Blicken verfolgen, der Kopf dreht sich dabei mit. Es kann nun besser fokussieren und die Primärfarben unterscheiden. Auch den Kopf hoch zu halten gelingt ihm nun etwas länger.

Interessen und Aktivitäten

Nun, da die Hände geöffnet sind und das Kind sich der Hände bewusst wird, hat es Gefallen am Anfassen von Gegenständen. Experimentieren mit dem Tastsinn macht ihm Spaß. Die Eltern können dem Baby Dinge in die Hand legen, die es dann untersuchen wird. Dadurch entwickelt sich auch sein Gefühl für seine Finger. Viele Babys haben Spaß daran, auf der Schulter zu liegen und von diesem sicheren Platz aus die Umgebung zu beobachten. Das Kind „unterhält“ sich gerne, indem es Laute von sich gibt und auf eine Antwort der Bezugsperson reagiert.