Sommer-Hitze: die besten Tipps zur Abkühlung für Babys und Kinder

12 Tipps mit denen es dein Kind bei Hitze am besten aushält und wie du die Wohnung abkühlen kannst…

Jetzt soll es noch mal so richtig heiß werden und das Thermometer klettert in manchen Orten über 30 Grad. Deshalb haben wir ein paar Tipps zusammengetragen, wie du es mit Baby oder kleinen Kindern trotz Sommerhitze aushalten kann und wie du das Kinderzimmers etwas abkühlen kannst. Bestimmt sind ein paar hilfreiche Tipps für dich und dein Baby dabei:

Abkühlung - die besten Tipps für Baby und Kleinkinder bei Hitze (© Thinkstock)

Abkühlung – die besten Tipps für Baby und Kleinkinder bei Hitze (© Thinkstock)

Bei der Hitze kann man eigentlich kaum an etwas anderes denken als an kühle Erfrischungen. Uns Erwachsenen macht die Hitze schon zu schaffen und einem Baby oder Kleinkind noch viel mehr. Wenn es so heiß und schwül ist, werden viele Babys quengelig, schlafen schlecht ein, essen weniger…

Wir haben deshalb ein paar Tipps zusammengetragen, wie man mit Baby besser mit der Hitze zurechtkommt. Einige sind vielleicht ein bisschen selbstverständlich, aber einiges ist vielleicht auch ganz hilfreich zu wissen:

Werbung

Wohnung kühlen
Die Wohnung kühl halten ist leichter gesagt als getan, besonders wenn man in einer Dachwohnung oder oberen Etage wohnt. Klimageräte sind sehr teuer, Energiefresser und können auch nicht überall eingebaut werden, der Wirkungsgrad ist meist auch eher begrenzt. Eigentlich geht nur Fenster auf und durchlüften, aber wenn die Luft heiß von draußen reinkommt, nützt das auch nichts und Zugluft und Ventilatoren in der Nähe des Babys soll man ja auch vermeiden. Ventilatoren senken zwar nicht die Zimmertemperatur, es fühlt sich aber auf der Haut kühler an. Deshalb kann man sie beim Verlassen des Zimmers auch ausschalten, für das Kinderzimmer sind Ventilatoren nicht geeignet.

Richtig Lüften
Am besten ist es, möglichst nachts alle Räume bei offenem Fenster und vormittags zu durchlüften. Wenn es heiß wird, am besten Jalousien zuziehen, damit es möglichst lange kühl bleibt und die Fenster tagsüber ab Mittag zulassen, damit keine Hitze hineinkommt. Abends kurz stoßlüften, also alle Fenster weit öffnen statt tagsüber nur ankippen.

Im Schatten bleiben
In diesem Artikel in der Reihe Sonnenschutz für Babys sind viele gute Tipps zum Thema Sonne und UV-Schutz zusammengefasst. Besonders die Mittagshitze sollte man möglichst vermeiden. Am besten ist es, wenn das Baby freiwillig ein Mittagsschläfchen macht. Unterwegs sollte man immer eine Kopfbedeckung für sein Baby dabei haben. Auch im Kinderwagen oder Buggy sollte ein Sonnenschirm oder Sonnensegel für den Kinderwagen mit UV-Schutz nicht fehlen. Und auch wenn es heiß ist, niemals nackig und ungeschützt in die Sonne.

Viel trinken bzw. Stillen
Das gilt ja eigentlich für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Es wird in dem Zusammenhang oft gefragt, ob gestillte Babys zusätzlich Flüssigkeit z.b. Tee trinken sollen oder nicht. Stillberaterinnen und Hebammen weisen darauf hin, dass Muttermilch normalerweise völlig ausreichend ist, um Hunger und Durst des Babys zu befriedigen, es sei aber wichtig, nach Bedarf zu stillen – dass kann bei heißem Wetter häufiger als sonst sein. Das ungewohnte Wasser kann in den ersten 6 Monaten sogar schädlich sein, im schlimmsten Fall kann es zu einer Wasservergiftung kommen.  (Quellen: Forum Stillberatung – Ist zusätzliche Flüssigkeit für gesunde, voll gestillte Babys notwendig, Denise Both, IBCLC, Liliput-Lounge: Wie viel sollte ein Baby trinken und was ist eine Wasservergiftung?)

Obst Vesper für Kleinkinder
Am Nachmittag ist kühles und saftiges Obst wie Birne, Pfirsich, Melone und Aprikose sehr erfrischend. Mit einem Standmixer lassen sich auch tolle Smoothies machen.

Lockere Kleidung
Luftige Kleidung wie Kleidchen oder ärmellose, etwas weitere Bodys funktionieren am besten. Wir ziehen meist “Spieler” an, also kurze Strampler ohne Füße. Söckchen kann man dann je nach Bedarf an und ausziehen. Gute Erfahrungen haben wir mit einem Sonnenhut aus leichtem Stoff mit UV-Schutz, Nackenschutz und Ohrenschutz gemacht. Das sieht zwar aus wie Lord Helmchen, schützt aber gut bei direkter Sonne.

Wenn dein Kind sehr schwitzt, darf es auch mal nackig rumkrabbeln, das ist gut für die Haut und den Po. Gut geeignet sind hier wasserdichte, waschbare Molton-Unterlagen, denn: wer viel trinkt, muss auch viel pullern.

Hitzepickel und Überhitzung vermeiden

Eigentlich klar, wenn es so heiß ist, sollten die Kleinen nicht zu warm angezogen sein. Kinder schwitzen mehr und wenn die Kleidung den Schweiß nicht mehr aufsaugt, können Pickelchen entstehen.

Zum Schlafen
Bei 27 Grad Zimmertemperatur am späten Abend ist auch ein Sommerschlafsack oft noch zu warm, dann reicht ein dünner Schlafanzug. Am besten fühlt man Babys Temperatur im Nacken, der sollte sich nicht feucht-schwitzig anfühlen. Sehr dünne, ungefütterte Sommerschlafsäcke gibt es zum Beispiel von Schlummersack. Wenn es nachts sehr heiß wird, ziehen viele Eltern auch nur eine Windel und einen kurzen Body oder ein Oberteil an. Hier muss man sehen, wie sich das Kind am wohlsten fühlt. Als Daumenregel kann das eigene Schlafverhalten dienen – viele Eltern bevorzugen selbst auch bei Hitze ein dünnes Laken.

Verdunstungskühle

Wenn das Zimmer abends kaum runterzukühlen ist und zur Schlafenszeit immer noch 31 Grad im Kinderzimmer sind, dann helfen vielleicht feuchte Handtücher auf dem Boden vor dem Fenster. Durch die aufsteigende Feuchtigkeit entsteht ein Kühlungseffekt. Aber Achtung, der Trick ist nur bei gleichzeitigem Lüften sinnvoll – ansonsten wird die Luft nur schwüler und wir empfinden feuchte Luft als unangenehmer. 30 Grad am Strand fühlen sich weniger warm an, als 30 Grad im tropischen Gewächshaus.

Heimliche Wärmequellen in der Wohnung abschalten
Elektrische Geräte wie Computer, Spielkonsolen, Laptops, Wäschetrockner erzeugen jede Menge Abwärme in der Wohnung, oft auch über die Netzteile im Standby-Betrieb – wenn möglich ausschalten, wenn es in der Wohnung ohnehin schon heiß ist.

Babys nie im Auto lassen
Ihr wisst das natürlich alle, aber es ist immer erschreckend, wie oft man im Sommer in der Zeitung von schlimmen Hitze-Unfällen liest. Im Auto können die Temperaturen schon innerhalb kurzer Zeit auf über 50 Grad ansteigen. In 45 Minuten können es bei dunklem Lack durch den Backofen-Effekt sogar über 80 Grad werden. Deshalb besonders bei Hitze Kinder (und Tiere) nie im Auto lassen – auch nicht für einen kurzen Sprung in den Supermarkt. Hier findet ihr eine eindrucksvolle Tabelle, wie schnell das Fahrzeuginnere sich erhitzt.

Babys mit angefeuchteten Lappen spielen lassen

„…die Kleine oder den Kleinen mit dem nassen Waschlappen spielen lassen, kühlt die Händchen und hat den positiven Nebeneffekt das man (…) als zahnendes Baby drauf rumkauen kann“
(Danke für den Tipp an Grinskeks)

Öfter duschen oder abbrausen
Baden ist eine willkommene Abkühlung – entweder im Planschbecken, in der Babywanne oder in der Dusche, das erfrischt und macht Spass. Wenn man im Altbau wohnt, ändert sich die Wassertemperatur gerne mal ganz plötzlich – dann badet man besser in einer Babybadewanne. Es gibt auch Badesitze und Planschbecken für die normale Badewanne oder Dusche.

Eure Tipps?
Wie sorgt ihr für Abkühlung für eure Kinder? Was sind eure besten Mittel gegen die Sommerhitze? Wasserschlauch? Planschbecken? Wir sind gespannt auf eure Tipps in den Kommentaren!

Dieser Artikel erschien zuerst auf Sparbaby.de

Die Kommentare sind geschlossen.