Stiftung Warentest testet Sonnencremes für Kinder: 10 Cremes schnitten gut ab

Egal ob am Meer oder auf dem Spielplatz: wenn Kinderhaut längere Zeit der Sommersonne ausgesetzt ist, braucht sie einen Schutz. Welche Cremes Eltern ihren Kindern ohne Bedenken kaufen können, zeigt die neueste Untersuchung von Stiftung Warentest. 10 Cremes erhielten von den Testern ein „gut“.

Kinderhaut ist empfindlich und muss geschützt werden. Gerade an warmen Sommertagen ist deshalb Sonnencreme ein Muss. Doch welche Creme schützt Kinderhaut am besten? In der aktuellen Ausgabe 7/2014 der Stiftung Warentest haben die Tester diesmal 19 Sonnenschutzmittel genauer unter die Lupe genommen.

Sonnencreme für Kinder im Test 2014 (© Thinkstock)

Immerhin zehn der gestesteten Cremes schneiden mit einem „gut“ ab. Mit dabei zum Beispiel die Sun Kids pflegende Sonnenmilch von Nivea, die mit der Note 1,9 in der Bewertung ganz vorne liegt. Aber auch einige günstige Marken aus Drogerien erhielten positive Testergebnisse. z. B. die Sonnenmilch von Rossmann und das Kids Sonnenspray Sun Dance von dm

Die eindeutigen Verlierer im Test waren die Creme des Herstellers Ream und das Schutzmittel von Avène. Beide erreichten im Test nur ein „mangelhaft“. Kritikpunkte waren unter anderem, dass sich die Cream von Ream, die in Kaufland-Filialen verkauft wird, nur sehr schlecht verteilen ließ und dass das Schutzmittel von Avène nicht den angegebenen UVA-Schutz erzielte.

Alle Ergebnisse und einen ausführlichen Bericht zu den Kinderschutzmitteln gibt es in der aktuellen Juli/2014 Ausgabe der Zeitschrift Stiftung Warentest zu lesen. Nach vorheriger Anmeldung ist der Test auch online abrufbar. Auf Sparbaby.de gibt es das wichtigste aus dem Test zusammengefasst.